dimanche 24 juin 2012

Der Überlebende : bezüglich des Ritters Roten Hauses !


von Herr Jean-Jacques COURTEY, Doktor in der Wirtschaftgeographie
______________________

Die Vergangenheit kann die Gegenwart erhellen. Gegen jedermann zu überleben, ist die grundlegende tätigkeit jeder Menschen seit der grauen Vorzeit. Das moderne zivilisierte Leben ist sehr oft nur ein mehr oder weniger geshickt diese Tatsache maskierender Wald.
Das Grösste Glück unseres Lebens besteht oft darin, schliesslich das zu entdecken, was wir auf diesem Erde machen. Und das hat oft gross keine Sache, mit unserer habituellen Geschäftingung zu sehen.

Wenn Zeit von der "Vereinheitlichung" gekommen ist, können wir uns dennoch unter Brüdern und Schwestern wiedererkennen, ohne uns zu betrügen, und selbst wenn wir auf dem Planeten zerstreut sind.
Und im allgemeinen Geschenk wird alles instinktiv und wirksam eingerichtet, während wir zerstreut zu Zeit schienen. Der Moment einer unerwarteten Erneuerung und einer Entfaltung scheint gekommen zu sein. So das Gesagte der "Überlebende" bezüglich des Ritters Roten Hauses !

Der Ritter Roten Hauses - Rougeville seines wahren Names -, ist dieser unerschrokene Mensch, der erfolgreich versuchte ins Gefängnis der Conciergerie nach Paris einzudringen, um die Königin Maria-Antoinette zu befreien (1793). Er hätte seine Grosstat  beenden können, sie nach Ansicht der Wachen Jacobiner ausgehen zu lassen, aber sie zog vor, für ihre Kinder zu bleiben. Der Name Roten Hauses hat also einen historischen, so für Frankreich doppelten Nachhall, dass für die germanische Ecke.



Alte Freund, alten Wein, und alte Schwerter soll man nicht vertauschen.
Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen.
Wer der Pfennig nicht erhrt, ist des Talers nicht wert.
Übung macht den Meister.
                                                                             

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire