mercredi 4 juillet 2012

Der Überlebende II : bezüglich der überraschend Revolution vom 29. Juni 2012 !

von Herr Jean-Jacques COURTEY, Doktor in der Wirtschaftgeographie
___________________________

Frankreich war das hyperideologische Land, und der Respekt von den Minderheiten war seine Stärke, vor allem nicht ob sie sehr klein waren oder als überalterte betrachter waren. Sie betrachte sich nur für die Mehrheiten als gemacht, lieber, die zum isolierten Individuum erdrückend sind, selbst wenn das merkwürdig am Adel fehlte.
Da viele Leute keineswegs von ihnen selbst, sondern entsprechend der beherrschenden Ideologie von engem Konformismus dachten. Und selbst wenn sie "Rebellen" machen wollten, spürten sie wirklich die Abwesenheit wahrer Rede-oder Glaubenfreiheits niemals.
Wir verwenden die Formen der Vergangenheit, weil Frankreich auf Papier eine einfache Provinz von Europa, am Freitag dem 29.Juni 2012 in Brussels, gegen 1 Uhr morgens geworden ist.
Sie hat besonders angenommen, für 21% der Schulden Europas 27 verantwortlich zu sein - was einer grundlegenden Empfänger einer Bankgeshäftlichen Union "Erstaunens" ist -, und sogar eine finanzielle Vormundschaft "in der Griechischen" bis zu 2014. Paradoxerweise, ist der geschlossene Vertrag in Frankreich besser wahrgenommen als in Deutschland, wo mehrere Berufungen vor dem Bundesverfassungsgericht von Karlsruhe abgestellt gewesen sind.

Die am Ende der Spitze von Brüssel vom 28. und 29. Juni 2012, geschlossene Vereinbarung, könnte die europäischen Gleichgewichte, zugunstens Italiens, neuen Partners erstens Plans von Deutschland parallel zu Frankreich Jacobine erschüttert haben. Zur Zeit bleibt diese Vereinbarung für Deutschland, trotz der starken Kritiken gegen die vom neuen Europäischen Stabilitätmechanismus kurz geahnten Risiken rechtsgültig.
Bis hierher war der einzige politische Gedanke wirklich, der in Frankreich zugelassen ist, der Jacobinismus mit seiner Verehrung des Wesens, die Höchst ist (nicht wirklich Gott). Das erklärte, dass Man diese einzigartige quere Tendenz in praktisch allen Parteien wiederfand. Die kleinen Unterschiede kamen auf seiner Dosierung, und dem mehr oder weniger laute Anblick der Worte war nur Anschein, während der Hauptgedanke oft identisch war.
Allein ihr stellte sie mindestens 80% ihres strukturellen Grundes zusammen.
Aus diesem Verstand waren die Wechsel, mit einfach untershiedlichen Köpfen scheinbar nur.
Es gab in Wirklichkeit eine sehr grosse Kontinuität in "Formen am Haarfestiger" des Gedankes seit der Schule bis zu Berufsleben. Aber es gibt wirklich des Neuen, weil das gerade dabei ist zu ändern !

Kehren wir davon in die Gegenwart zurück ! Wenn man das Gesetz von Zipf in der politischen Rede bezüglich der systematischen Wiederholung dieselben, was ist occurences und dieselben Wörter anwandet, mit Verblüffung bemerken können, dass Frankreich ein Staat "zipféen" von allem ist. Die fälschen Sprachgebräuche, mit dem Ziel eine Verwirrung zwischen einem Regime und einer geographischen Wesenheit einzufürhen, erklären die Verständigungsschwierigkeit von Ausland.
Wie der Meckerer Basis (die Weise Kaffee des handels) als Ventil selbswerständlich geduldet, sogar ermutigt sind, gibt das den falschen Eindruck einer grossen Redefreiheit.
Aber wie die Leute oft nur Banalitäten im Mund genau, kraft des Gesetzes von Zipf haben, hat das, eigentlich nicht sehr wichtig. Und die Anscheine sind wohlbehalten.

Wenn Frankreich gerade dabei ist, eine "sehr grosse Provinz" unter naher finanzieller Vormundschaft schlecht vereignigten Europas zu werden - wegen der bangen Krise der Schuld - ist ein neues Regime gerade dabei zu erscheinen : der "Schuldocrature", ein Neologismus, den wir gerade geschaffen haben.
Um neben dem Trugbild, gern ausgewichen und unduldsam bis zur Unvernunft, einer Rückkher zur Monarchie, die niemals realisiert ist, befürchtet der Jacobinismus vor allem sein brudermörderisch Streitigkeiten, in der ausschliesslichen Suche nach der höchsten Macht.
Dafür wohnt das Problem des französischen Jacobinismus in seiner schwierigkeit von Anpassung an diese neue Realität, die von Kapitalmärkten, und also von ganz mächtigen und zufriedenen unsichtbaren Schauspielern abhängig ist.





Veralteter Illuminisme, der den überschrittenen Jacobinismus hervorbrachte und nicht mehr kennend, wohin er so ein "betrunkenes Schiff" geht, will sich fest renovieren. Es handelt sich also um eine irritierende Grundsee.

Ebensogut das Ersticken von wem auch immer von Blut ehemaligen Frankreichs, von taub und hinterhältig Technische der "beruflichen Boa constrictor" oder anderes abstammend bleibt, ist er einer Torheit ebenso Schmutz, wie der glücklos ist.

Ohnehin in Ära von "Schuldocrature" haben die alten Auseinandersetzungen der Vergangenheit ihren ganzen Sinn gerade verloren. Frankreich nach dem 29. Juni 2012 hat nichts mehr mit seiner vegangenheit schon zu sehen. Die "reduzierende Tugend", die oft falsch ist, findet zu sein nicht mehr statt. Derselbe Gott lehnt sie ab wie unheivoll und unmenschlich seiend !

Eine neue Revolution hat, Europäirin jene stattgefunden, ohne dass keiner dort wirklich Leibwächter leiht, auf die das Gesetz des Drittels technocratisch Weise abschaffend. Und eben der Unbekannte fürhrt das Schicksal von denjenigen von jetzt an, die darauf nicht vorbereitet waren, sagt der Überlebende !

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire